Server: Blackrock
 Seite: Horde
 Mitglieder: 174

 






Nightmare wurde im Jahre '98 im MMORPG-Urvater Meridian 59 gegründet und etablierte sich auf Server 107/117 lange Zeit als stärkste Kraft gegen die dort ansäßigen PlayerKiller und deren Gildenzusammenschlüsse.

Meridian war in Sachen "Player versus Player" wegweisend - und das sowohl im positiven, als auch im negativen Sinne. Denn während das ausgeklügelte PvP-Farben-System, feurige Gildenscharmützel (inklusive Gildenhalleneroberungen) und eine eng verzahnte Community dazu beitrugen, dass das Spiel noch heute einen hohen Kultstatus unter PvPlern genießt, waren die drakonischen Strafen, die durch das Ableben des eigenen Charakters verursacht wurden (komplette Ausrüstung weg, dauerhafter Abzug von Lebens- und Skillpunkten), nicht jedermanns Geschmack. Nun stelle man sich vor, dass PvP jederzeit und überall möglich ist und man erhält vielleicht einen Eindruck davon, wie frustrierend es für die Gemeinschaft sein kann, wenn so genannte PlayerKiller-Gilden durch die Lande ziehen und organisiert gegen unbedarfte Spieler vorgehen.

Als die Angriffe der PKs überhand nahmen, konnte Lord Soth, Vorsitzender der formidablen Gilde "Lords of Fire", nicht länger zusehen. Es mussten Taten folgen!

Und so wurde Nightmare zusammen mit weiteren mutigen Mitgliedern als sogenannte "Hunter-Gilde", als Gegenpol zu den mordenden PlayerKiller-Gilden, ins Leben gerufen.

Ab diesem Tag brachen für die Mörder auf 117 schwierige Zeiten an, denn Nightmare machte sich auf die Jagd.





Nightmare wurde auf 117 insgesamt drei Mal ins Leben gerufen. Das erste Mal waren wir noch recht unbekannt und auch nicht sehr zahlreich. Erfolge konnten wir trotzdem verbuchen und uns somit einen Namen auf dem Server machen. Letztlich wurde das Grundziel, nämlich die feindliche PlayerKiller-Gilde zur Auflösung zu bringen, erreicht. Eine Chronik der Geschehnisse des ersten Nightmare findet ihr hier.

Die zweite Nightmare-Gründung wurde aufgrund eines wiedererstarkten PlayerKiller-Verhaltens rund einen Monat später vollzogen und verlief in allen Punkten besser: wir waren zahlreicher, stärker, hatten mehr Erfahrung und wurden, nicht ganz ohne Stolz, als eine Art "Serverpolizei" angesehen, die für Recht und Ordnung sorgte. Die Gilde hatte zum damaligen Zeitpunkt Ihren Höhepunkt erreicht und war einer der stärksten, wenn nicht sogar die stärkste Vereinigung des Servers, was auch daran lag, dass sich uns Mitglieder anderer Gilden anschlossen.

Das einzige Gildenfoto aus damaliger Zeit zeigt dies recht eindrucksvoll:



Ein Klick auf die Mitgliederliste bringt euch zu den damaligen Nightmare-Getreuen. Aufmerksame richten einen Blick auf Meister Orban, heute als Ghorharth/Mandarb bekannt und neben Sothi letztes Überbleibsel des ursprünglichen Nightmares.

Für World of Warcraft-Verhältnisse mag diese Liste und das Foto nicht eindrucksvoll erscheinen, aber man darf nicht vergessen, dass sich auf einem typischen Meridian-Server nie mehr als 100 Leute gleichzeitig tummelten.

Wie heiß die Gefechte waren und welche Emotionen dabei freigesetzt wurden, kann man übrigens in der Chronik des 2. Nightmares nachlesen. Hier führte ich eine Art Tagebuch über unsere Siege, Verluste und den alltäglichen Wahnsinn des Servers 117 :)

Während der Wochen, in denen auf dem Server heftige (Gilden-)Kriege tobten, erkämpfte sich die Gilde also den Respekt der Spieler und genoß den Ruf als überaus angesehene Hunter-Gilde. Das brachte Neider und natürlich auch solche Figuren auf den Plan, die durch unsere rabiate Art (PKs wurden ohne Reue niedergestreckt oder mit signifikanten Strafmaßnahmen belegt) den Eindruck hatten, dass wir selbst der Mordlust verfallen wären.

Besonders "beliebt" waren wir allerdings bei den PlayerKillern. Diese konnten es nur schwerlich ertragen, dass die Medizin, die Sie so gerne wehrlosen Spielern verabreichten, nun bei ihnen angewendet wurde. Und das äußerte sich dann in echten Beleidigungen und teilweise sogar RL-Drohungen. Trotzdem ließen wir uns natürlich nicht entmutigen und schon gar nicht aufhalten.

Als sich die Zeit dieses Rollenspiels dem Ende zuneigte (sicher, es gibt noch Meridian-Server, aber die Glanzzeit ist lange vorbei), wandte sich Lord Soth mit ein paar Freunden einem anderem Online-Rollenspiel (Everquest) zu und übergab die Gildenführung an fähige Leute aus der Gilde weiter. Diese waren es dann auch, die den Nightmare in seiner dritten Periode durch so manche stürmische Zeit führten. An alte Glanztage konnten wir zwar nicht mehr anknüpfen, aber der Name Nightmare sorgte immernoch für Gänsehaut bei unseren Feinden. Die dritte Chronik zeigt recht gut, wie es in Version 3 so zuging.

Zu guter Letzt wäre für unsere Leser vielleicht noch interessant, woher unser Slogan "We said we would return, and here we are again"! kommt. Dieser Satz stammt aus einem Lied von MannoWar, aber hat eine tiefere Bedeutung, denn Nightmare wurde nach der Maxime gegründet "Immer, wenn eine Gefahr in Form von PlayerKillern auftaucht, kehren wir zurück, um den Server zu retten".
Dies wurde auch direkt auf der Startseite der alten Nightmare-Homepage mit folgenden Bild verewigt:




Und nun ist Nightmare tatsächlich nach etlichen Jahren (fast 7 Jahren, um genau zu sein) zurückgekehrt. Zwar nicht nach Meridian 59 und auch nicht mehr so verbissen wie in früheren Tagen, dafür jetzt weit größer und auch ein Stück weit harmonischer. Einziger Wehmutstropfen wird bleiben, dass alte Recken wie Strichi, Mordecai und Co. nicht mehr dabei sind und ich mich stattdessen mit Orban rumquälen muss *gg*. Andrerseits haben wir wenigstens ein paar Meridianer von anderen Servern und mit Ravenfear sogar eine Ex-Lord of Fire im Boot :)

Wer Interesse an unserer Vergangenheit hat, dem lege ich wärmstens unsere Meridian-59 Gildenpage (Design by Raven, Content by Sothi) ans Herzen, die immer für eine Welle nostalgischer Gefühle gut ist.


Zurück